Kulturbüro Elisabeth Berlin
Kultur Raum geben

Margret Koell: Shades of Melancholy

Samstag, 18. März 2023

19 Uhr

Dauer: ca. 60 Min., ohne Pause

Villa Elisabeth

To see, to hear, to touch, to kiss, to die

Konzert | Performance | Neue Musik | Alte Musik | Solo

Foto © Armin Linke

Wir freuen uns, dass die mehrfach preisgekrönte Harfenistin Margret Koell nach ihrem erfolgreichen Konzert "Wondrous machine“ im Herbst, jetzt wieder in der Villa Elisabeth zu Gast ist, ihr neues Programm hat den Titel "Shades of Melancholy".

Shades of Melancholy – die „Farben" der Melancholie standen in der gehobenen Gesellschaft des elisabethanischen Zeitalters hoch im Kurs: mit ihr verband man Feinsinn, Vergeistigung, Schöpfertum. Einer, der die Klaviatur der Melancholie beherrschte wie kein anderer, war sicherlich John Dowland - und Jahrzehnte später auch Henry Purcell. Margret Koell, eine der führenden Harfenistinnen der Gegenwart, hat Werke beider Komponisten für Harfe solo bearbeitet. Ergänzt um die Uraufführung eines Auftragswerks an José Maria Sánchez Verdú (*1968) für Harfe solo und begleitet von einem poetisch-dokumentarischen Bildessay des Medienkünstlers Armin Linke verbindet der Konzertabend Komposition und Improvisation, Spiel und Moderation zu einer visuellen und musikalischen Erzählung über Musik und Philosophie der Melancholie und über ein faszinierendes Instrument: die dreireihige Harfe.

Programm:
Fancys, Suites, Lamenti & Tunes von John Dowland & Henry Purcell, und eine Uraufführung von José Maria Verdú

Konzept, Leitung, dreireihige Harfe: Margret Koell
Bildessay: Armin Linke
Bildrecherche: Prof. Dr. Doreen Mende und Dr. Hannah Baader

Tickets: 20 €, erm. 12 €
online via eventfrog
Restkarten an der Abendkasse. Freie Platzwahl.

Weitere Infos zu Tickettarifen finden Sie hier: Service/Tickets

Veranstalter: Margret Koell/ Between the Strings in Kooperation mit dem Kultur Büro Elisabeth
Gefördert durch: Senatsverwaltung für Kultur und Europa Referat I A - Förderung von Künstlerinnen, Künstlern, Projekten und Freien Gruppen, Projektförderungen Alte Musik
Weitere Infos unter: www.margretkoell.com

Foto: Margret Koell © Armin Linke