Kulturbüro Elisabeth Berlin
Kultur Raum geben

INVISIBLE#TOUCH#THE#SOUND

Samstag, 12. Februar 2022

19.30 Uhr

Villa Elisabeth
Foto © hiro.pberg_berlin
Gut 100 Jahre ist es her, dass Lew Sergejewitsch Termen ein Musikinstrument der Öffentlichkeit vorstellte, dessen Töne auf geradezu gespenstische Weise entstehen: Ohne Berührung und doch von Hand hervorgebracht - ein zauberhaft schwebender, ephemerer Gesang, berührend, glasklar, zerbrechlich.

Was zunächst nach dem Beginn einer großen Karriere in der klassischen Musik aussah, endete spätestens, als John Cage sein vernichtendes Urteil über den Einsatz des Theremins in der Zeitgenössischen Musik fällte. Heute kennen viele das Instrument höchstens noch aus Soundtracks zu Grusel- und Science-Fiction-Filmen. Das Adumá-Saxophonquartett aus Berlin und der Thereminspieler Grégoire Blanc aus Paris holen aus Anlass des runden Geburtstages das Theremin aus seinem Nischendasein hervor. Sie konnten fünf namhafte KomponistInnen dafür gewinnen, für die bislang einzigartige Besetzung Saxophonquartett und Theremin zu schreiben.

Das Programm erlebte seine Uraufführung beim Festival "Zeitströme" der Akademie für Tonkunst in Darmstadt 2021, coronabedingt als Livestream. Jetzt wird es dem Publikum zum ersten Mal live im Galeriesaal der Villa Elisabeth vorgestellt.

Programm:
Nicolaus Richter de Vroe (geb. 1955): »Flechten« (2021)
Helmut Oehring (geb. 1961): »AURORA (aus: Nachtschatten)« Für Theremin, 2x Tenor- und 2x Baritonsaxophon (2020)
Benjamin Lang (geb. 1976): »Sound of Raasay« (2020)
Robin Hoffmann (geb. 1970): »Musik mit Wurm drin« Für Theremin, Sopran, 2x Alt- und Tenorsaxophon (2021)
Oxana Omelchuk (geb. 1975): »Termen Vox« (2021)

Mit:
Grégoire Blanc: Theremin
& Adumá Saxophonquartett

Irina Yudaeva: Sopransaxophon
Sebastian Lange: Altsaxophon
Yunxi Cheng: Tenorsaxophon
Kathrin von Kieseritzky: Baritonsaxophon

Tickets: 15 €/ erm. 12 € (Schüler:innen, Studierende und BerlinPass-Inhaber:innen)
Tickets online via billetto.eu
Restkarten an der Abendkasse (öffnet 1 h vor Vorstellungsbeginn).
Freie Platzwahl!
 

WICHTIGE HINWEISE

+++ 2GPlus-Veranstaltung! Nur Geimpfte oder Genesene mit aktuellem Schnelltestzertifikat zugelassen.+++
Vor Ort ist das Testzentrum Test4Culture geöffnet. Sofern Sie nicht ein Schnelltestzertifikat mitbringen, seien Sie bitte ca. 45min-1 h vor Vorstellungsbeginn vor Ort, um sich testen zu lassen!

Am Einlass zeigen Sie bitte vor:
- Ihr Ticket (QR-Code aus der Email oder in der Billetto-App)
- einen amtlichen Lichtbildausweis
- einen Nachweis über Ihre IMPFUNG (vollständig, min. 2 Wochen her) als QR-Code (auf Papier oder digital)*
oder einen Nachweis über Ihre GENESUNG (min. 28 Tage max. 6 Monate) als QR-Code (auf Papier oder digital)*
- einen aktuellen negativen Schnelltest (max. 24h) oder PCR-Test (max. 48h) nach Auffrischungsimpfung (Booster) als Empfehlung.

*Es sind seit dem 10.10.21 nur Nachweise mit QR-Code (CoronaApp oder Impfzertifikatzettel aus der Apotheke) zulässig.
Wir sind dazu verpflichtet diese digital zu verifizieren (=einscannen) und die Angaben mit einem amtlichen Lichtbildausweis abzugleichen.

Zusätzlich gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske.

Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch auf unserer Homepage über die in unseren Räumen geltenden Maßnahmen und Regeln zur Covid19-Prävention.

Veranstalter: aduma-quartett in Kooperation mit dem Kultur Büro Elisabeth
Gefördert vom Hauptstadtkulturfonds und Kulturfonds Frankfurt RheinMain

Foto © hiro.pberg_berlin