Kulturbüro Elisabeth Berlin
Kultur Raum geben
  • Probe Sasha Waltz & Guests, Villa Elisabeth, 2003
    Probe Sasha Waltz & Guests, Villa Elisabeth, 2003
  • Tanzperformance von Juschka Weigel, Villa Elisabeth, 2011
    Tanzperformance von Juschka Weigel, Villa Elisabeth, 2011
  • ORATORIO! Mitsingkonzert der Sing-Akademie zu Berlin
    ORATORIO! Mitsingkonzert der Sing-Akademie zu Berlin
  • Speakers Swinging – Konzertperformance von Gordon Monaham, 2014
    Speakers Swinging – Konzertperformance von Gordon Monaham, 2014
  • Konzert des Nieuw Ensembles , Villa Elisabeth 2011 (Foto: Kai Bienert)
    Konzert des Nieuw Ensembles , Villa Elisabeth 2011 (Foto: Kai Bienert)
  • Zeitkunst – Festival für Kammermusik und Gegenwartsliteratur, 2008 und 2013
    Zeitkunst – Festival für Kammermusik u. Gegenwartsliteratur, 2008 u. 2013
  • Speakers Swinging – Konzertperformance von Gordon Monaham, 2014
    Speakers Swinging – Konzertperformance von Gordon Monaham, 2014
  • „Habibi“ - Installation von Adel Abdessemet innerhalb der Art France, 2006
    „Habibi“ - Installation von Adel Abdessemet innerhalb der Art France, 2006

Annahme von Kulturprojekten

Das Interesse an den vom Kultur Büro Elisabeth verwalteten Räumen für die Realisierung von unterschiedlichsten Kulturprojekten ist sehr groß. Im Kulturbüro geht eine stetig steigende Zahl von Projektanträgen ein: Das Spektrum der Genres – Ausstellungen, Konzerte, Tanz- und Theateraufführungen, Lesungen – ist ebenso weit wie das der Veranstalter: es reicht von großen renommierten Partnern und Kulturinstitutionen bis hin zu „sich selbst veranstaltenden Künstlern“ (vgl. Projektübersicht und Referenzen).
Das Kultur Büro Elisabeth ist kein Veranstalter mit  finanzieller Förderung, es trägt sich allein durch die Einnahmen aus Vermietung und Kulturveranstaltungen, sämtliche Haus-, Betriebs- und Personalkosten müssen aus den Einnahmen bestritten werden. Durch eine flexible Preispolitik (Möglichkeit der Fördermiete) ist das Kulturbüro jedoch stets bemüht auch  nanziell geringer ausgestattete aber förderungswürdige Projekte zuzulassen.
Die Abstimmung über die Annahme von Projekten erfolgt im zweimonatlich tagenden Kulturausschuss, der sich aus kulturell engagierten Gemeindemitgliedern zusammensetzt.
Zur Vorlage im Kulturausschuss wird ein Konzept mit folgenden Inhalten benötigt:

• Idee / Projektbeschreibung, gern mit Anschauungsmaterial (z.B. Kataloge, CDs)
• Kontext, Verbindung zum Ort (z.B. Bezug zu seiner Architektur, Geschichte oder Nutzung)
• Finanzierungskonzept
• Au istung evtl. Partner (z.B. Integration in ein Festival)
• Angaben zur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, zur Produktionsleitung und ggfs. zur Technischen Leitung

Die Auswahl der Kulturveranstaltungen erfolgt nach folgenden Kriterien:

1. Ist durch die ausführenden und konzipierenden Künstler und durch die Originalität der Projektidee eine hohe
künstlerische Qualität zu erwarten?
2. Passt das Projekt zum Ort? Setzt es sich inhaltlich und ästhetisch mit seiner Architektur, Geschichte oder kirchlichen Nutzung auseinander? Ist es im Idealfall speziell dafür konzipiert oder wurde dadurch inspiriert?
3. Ist der Kooperationspartner bzw. Mieter in der Lage eine professionelle Veranstaltungsorganisation (einschließlich einer professionellen Produktionsleitung, technischer Leitung (ggfs.), Pressearbeit, Werbung) zu gewährleisten?
4. Bemüht er sich, die Räume nicht allein mit Kunst, sondern auch mit Publikum zu füllen?
5. Ist die Veranstaltung hinsichtlich ihrer Vermittlungsarbeit besonders förderungswürdig (z.B. Projekte der kulturellen Kinder- und Jugendbildung)?
6. Ist der Veranstalter in der Lage, eine den Räumen und dem Aufwand entsprechende Miete aufzubringen (Ausnahme Fördermieten), die zumindest die anteiligen Kosten der Gebäude und des Kulturbüros deckt?

Nach der Annahme eines Projektvorschlages berät das Kulturbüro die Veranstalter bei der weiteren Planung (insbesondere bei der technischen Planung), vermittelt bei Bedarf bewährte Partner und unterstützt sie bei Projektgestaltung, Pressearbeit und Marketing (Newsletter, Homepage, Pressemailings). Außerdem begleitet das Kulturbüro die Veranstaltung mit Helfern und Dienstleistungen vor Ort (Getränkeverkauf, Abenddienst, Kasse, Ausstellungsaufsichten etc.). Für das Gelingen des Kulturprojektes ist es unabdingbar, dass auf der Seite des Veranstalters eine verantwortliche Person die Projektleitung inne hat, die mit dem Kultur Büro Elisabeth acht Wochen vor der Veanstaltung alle technischen und organisatorischen Planungen abstimmt.

Das Kulturbüro pflegt seine Verbindungen zu Künstlern und Kulturveranstaltern, aus diesem Netzwerk erwachsen immer wieder neue interessante Projektideen.