Kulturbüro Elisabeth Berlin
Kultur Raum geben

réBelles! femal(E)motion.

Friday, 19. August 2022 bis Sunday, 21. August 2022

PREMIERE: 19.08.22 | 20 Uhr
Matinée: 20.08.22 | 11 Uhr
Zusatzvorstellung: 21.08.22 | 20 Uhr

St. Elisabeth

Performativer Liederabend

Nach dem Selbstbildnis der Hamburger Malerin Anita Rée (1885-1933), Fotograf: Felix Broede.

In vier Räumen einer imaginären Ausstellung – Vierge, Sirène, Héroïne, Ophélie – wird in „réBelles!“ die Frage nach weiblichen Schablonen und Stereotypen im Spiegel von 100 Jahren Frauenrechtsbewegung mit Liedern von Schönberg, Chausson, Strauss, Hindemith, Weill, Boulanger, Honegger, Messiaen, Rihm und drei Auftragswerken reflektiert; darunter zwei das Programm einrahmende a cappella Werke für Sopran Solo der jungen Komponistinnen Feliz A. Reyes Macahis und Aya Yoshida.

„réBelles! femal(e)motion“ nimmt das Programm des Albums „réBelles! portraits lyriques. Frauenbilder 1900-2020“ (Solo Musica/Deutschlandfunk) auf und entwickelt es in einem performativen Liederabend in der St. Elisabeth-Kirche weiter: Während „réBelles! portraits lyriques“ stark mit der Nähe zu verwandten Gemälden, Frauenporträts aus dem 20. Jahrhundert spielt und den Diskurs um die Lebensrealität der Frau heute vom Blickwinkel Musik und Malerei bereichern will, nähert sich das performative „réBelles!“-Konzept mit dem Untertitel „femal(e)motion“ mit anderen narrativen Mitteln der Thematik Lied und „female empowerment“.

Mit:
Josefine Göhmann, Sopran

Mario Häring, Klavier
Louise Wagner, Choreographie
Jan Speckenbach, Licht & Video

Tickets demnächst
online unter www.elisabeth.berlin/billetto
Restkarten an der Abendkasse.
Freie Platzwahl!

 

HINWEIS
Bitte beachten Sie unsere aktuellen Corona-Regeln.

Veranstalter: Josefine Göhmann in Kooperation mit dem Kultur Büro Elisabeth
Gefördert durch: BKM/Neustart Kultur

Foto: Nach dem Selbstbildnis der Hamburger Malerin Anita Rée (1885-1933), Fotograf: Felix Broede.

Tickets demnächst unter
www.elisabeth.berlin/billetto