Kulturbüro Elisabeth Berlin
Kultur Raum geben

Soirée mit Volker Hagedorn und Alexander Melnikov

Sonntag, 14. April 2019

17.00 Uhr

Villa Elisabeth
Claude Monet, Le Pont de l’Europe-Gare-Lazare, 1877, Wikimedia Commons
Vorecho Musikfest Berlin 2019: Der Autor, Journalist und Musiker Volker Hagedorn erkundet in seinem neuen Buch „Der Klang von Paris“ Europas musikalische Metropole des 19. Jahrhunderts. Ein Musikleben zwischen Revolution und Elektrizität, Eisenbahn und Kaiserreich, dessen Akteure Berlioz, Rossini, Meyerbeer, Wagner, Offenbach, Pauline Viardot, Balzac, Flaubert, Baudelaire und viele andere mehr ihm den heute noch nachwirkenden Glanz verliehen haben.

Das Musikfest Berlin der Berliner Festspiele veranstaltet anlässlich der Veröffentlichung seines Festivalprogramms eine literarisch-musikalische Soirée in der Villa Elisabeth: Volker Hagedorn liest aus seinem neuen Buch der Klang von Paris, und die Musikredakteurin des SR 2 KulturRadio Nike Keisinger führt ein Gespräch mit dem Autor. Der Pianist Alexander Melnikov spielt auf einem Érard Flügel Musik von Chopin, Liszt und Halévy.

Programm:

Frédéric Chopin
Préludes op. 28 (Auswahl)

Nike Keisinger im Gespräch mit Volker Hagedorn

Franz Liszt
Waldesrauschen Des-Dur
aus den Zwei Konzertetüden (S145)

Volker Hagedorn liest aus dem Buch Der Klang von Paris

Jacques Fromental Halévy
Ouverture aus La Reine de Chypre
Klavierauszug von Richard Wagner
 

Eintritt: 10 €, erm. 5 € 
Karten: Tel 030 254 89-100 / ticketinfoatberlinerfestspiele.de 
(Kartenverkauf ab  22. März um 14.00 Uhr)
Weitere Infos: https://www.berlinerfestspiele.de/de/musikfest-berlin/start.html
Veranstalter: Berliner Festspiele / Musikfest Berlin 

Bild: Claude Monet, Le Pont de l’Europe-Gare-Lazare, 1877, Ausschnitt (Wikimedia Commons)