Kulturbüro Elisabeth Berlin
Kultur Raum geben

BAM! - Berliner Festival für aktuelles Musiktheater - François Sarhan: Gestern und Morgen

Samstag, 22. September 2018 Sonntag, 23. September 2018

Sa, 22.09.2018, 20.30 Uhr (Premiere)
So, 23.09.2018, 20.00 Uhr

Villa Elisabeth
Foto: Michael Fritschi
BAM! - Berliner Festival für aktuelles Musiktheater" ist das neue Festival der freien Musiktheaterszene Berlins. Bei uns in der Villa Elisabeth findet die Uraufführung von François Sarhans "Gestern und morgen" mit dem Eunoia Quintett statt.

François Sarhan: Gestern und Morgen

Mehrere Jahre verbrachte François Sarhan mit Forschungen zur Villa Elisabeth und brachte hierbei eine Flut überraschender Entdeckungen zutage. Dem Dunkel der Geschichte wurde so unter anderem die Biographie des Politikers Ursène Astrapende entrissen, der 1907 (oder nach anderer Quelle 1908) an eben diesem Ort zur Welt kam und vom alten Gemeindehaus aus später jahrzehntelang in einer Art Schattenregierung Einfluss auf das politische Geschehen Europas nahm. Das wohl verblüffendste Ergebnis der Recherche allerdings bleibt, dass ein Großteil der Funktionen der Villa noch immer von ihren verborgenen Kellerräumen aus gesteuert wird. Aufgeteilt in kleine Gruppen, wandert das Publikum durch mehrere Stationen und entdeckt mit Hilfe von Kopfhörern, Videos, Lautsprechern und den Musikern des Eunoia Quintetts die wahre Geschichte der Villa Elisabeth.

Regie, Konzept, Text, Video, Musik: François Sarhan | Klangregie: Daniel Weingarten

Mit: Eunoia Quintett – Johanna Greulich, Sopran | Stephen Menotti, Posaune | Ellen Fallowfield, Violoncello | Clemens Hund-Göschel, Klavier | Janina Akhmetova, Schlagzeug

Eine Produktion von Eunoia Quintett und BAM! – Berliner Festival für aktuelles Musiktheater Unterstützt vom Deutsch-Französischer Fonds für zeitgenössische Musik / Impuls neue Musik. Kompositionsauftrag vom Eunoia Quintett, finanziert durch die Ernst von Siemens Musikstiftung.

http://francoissarhan.blogspot.it

Eine Veranstaltung innerhalb von: BAM - Berliner Festival für aktuelles Musiktheater 

Berlin markiert international eines der wichtigsten Zentren neuen Musiktheaters. Abseits seiner drei Opernhäuser entwickelte sich in relativ kurzer Zeit hier eine freie Musiktheaterszene, die ihres gleichen sucht. "BAM! - Zeitgenössisches Musiktheater Berlin" ist das Festival dieser freien Musiktheaterszene Berlins. Mit einem Marathon von 14 Uraufführungen und insgesamt mehr als 30 Aufführungen an einem verlängerten Wochenende entsteht mit BAM! erstmals eine Plattform, die unterschiedlichste Akteure, Ansätze und Ästhetiken zu einem Kaleidoskop kontrastierender Ausblicke auf ein Musiktheater unserer Tage vereint. Seine Austragung findet das Festival in einem eng umgrenzten Bereich zwischen Oranienburger und Invalidenstraße in Berlin-Mitte. Auf Sichtweite kann das Publikum von einer Aufführung in die nächste taumeln, sich neu immer wieder begegnen und in der Festival-Lounge zum Austausch treffen.

Ensembles:
Ensemble Mosaik, glanz&krawall, Hauen und Stechen, gamut inc, Opera Lab Berlin, Katharina Haverich/Christopher Hotti Böhm, Solistenensemble Kaleidoskop, Neo Hülcker/Stellan Veloce, Maulwerker, Johannes Müller/Philine Rinnert, Kirsten Reese/David Wagner, Meriel Price, Francois Sarhan, Kötter/Seidl

Aufführungsorte:
Sophiensaele, Werkhaus Heckmann-Höfe, Villa Elisabeth, St. Elisabeth-Kirche, Acker Stadt Palast, ACUD, Kunsthaus KuLe, Z-Bar, Club der Polnischen Versager u.a.

Eintritt: 14 € / 9 € erm. – sowie 6 € / 6 € erm.
Festivalprogramm und Karten: www.bam-berlin.org

"BAM! - Berliner Festival für aktuelles Musiktheater" ist eine Initiative des ZMB - Zeitgenössisches Musiktheater Berlin e.V., realisiert aus Mitteln des hauptstadtkulturfonds, der Schering Stiftung und der Rudolf Augstein Stiftung.

 

Foto: Michael Fritschi