Kulturbüro Elisabeth Berlin
Kultur Raum geben

Alvin Lucier - Book/Record Release und Gründungskonzert des Ever Present Orchestra

Dienstag, 10. Oktober 2017

20.00 Uhr 

St. Elisabeth
Hypnotische Soundwelten mit Oren Ambarchi, Stephen O'Malley (E-Gitarre) und Trevor Saint (Glockenspiel): Zur Gründung des „Ever Present Orchestra“ kommt der US-amerikanische Experimentalpionier Alvin Lucier nach Berlin in die St. Elisabeth-Kirche.

Er ist neben Steve Reich einer der wichtigsten Altmeister unter den Komponisten der American Experimental Music. Die Musik des 86-jährigen Alvin Lucier hat bis heute nichts von ihrer revolutionären Klangkraft verloren. Ganz im Gegenteil: Der umtriebige Avantgardepionier beschäftigt sich nach wie vor auf eben jene berührende wie unprätentiöse Weise mit der Einzigartigkeit menschlicher Hörerfahrung, für die er seit seinem Performancestück „I am sitting in a room“ im Jahr 1969 frenetisch gefeiert wird. Mit verführerischen Tonwellen und tiefen subtilen Klängen, mal orientiert an EEG-Messungen, mal durch in Vibration versetzte Papiere wie auf der diesjährigen Documenta, zieht er das Publikum in seinen Bann.

Am 10. Oktober kommt Lucier nun für das Debütkonzert eines neuen Ensembles nach Berlin, welches sich der ungewöhnlichen Adaption seiner Werke für E-Gitarren verschrieben hat:
Das Ever Present Orchestra ist aus einem Projekt an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) entstanden. Es besteht aus 12 hochkarätigen Musikern, darunter 4 E-Gitarristen, einem Pianisten, 3 Saxophonisten und 4 Streichern, die sowohl in der Neuen Musik als auch in anderen Genres „zuhause“ sind. Sie werden in der St. Elisabeth-Kirche zum ersten Mal gemeinsam als Ever Present Orchestra auftreten und gleichzeitig eine Box mit der frisch aus dem Druck gekommenen Publikation „Alvin Lucier – Illuminated by the Moon“ sowie 4 Vinylplatten und einer CD in limitierter Auflage vorstellen, die Lucier anschließend signieren wird.
Zum Konzertprogramm gehören unter anderem die Uraufführung von „Double Cross-Hatch“, welches Lucier eigens für das neue Ensemble komponiert hat, sowie das Stück „Criss-Cross“ für zwei E-Gitarren, mit dem der Multiinstrumentalist und Komponist Oren Ambarchi und die Doom-Metal-Legende Stephen O’Malley schon beim Tectonics Festival New York gefeiert wurden.   

Das Ever Present Orchestra widmet sich der Aufgabe, das außergewöhnliche Werk des amerikanischen Komponisten Alvin Lucier genreübergreifend zu präsentieren. Dank der Beteiligung so prominenter „Lucier-Verehrer“ wie Stephen O’Malley von Sunno, dem international bekannten Experimentalgitarristen Oren Ambarchi oder dem renommierten deutschen Live- und Studiogitarristen Gary Schmalzl, wird dabei neben der bereits an Neuer Musik interessierten Zuhörerschaft auch ein Publikum adressiert, das üblicherweise keinen Zugang zu derartiger zeitgenössischer Musik findet.

Werke von Alvin Lucier:

- Ricochet Lady (2016) für Glockenspiel, Trevor Saint
- Criss Cross (2013) für 2 E-Gitarren, Stephen O'Malley and Oren Ambarchi
Pause
Ever Present Orchestra:
- Braid (2012)
- Semicircle (2017, Uraufführung)
- Hanover (2015)

Ever Present Orchestra: 
E-Gitarre: Oren Ambarchi, Stephen O´Malley, Bernhard Rietbrock, Gary Schmalzl, Jan Thoben
Piano: Felix Profos
Saxophon: Charles Hon Sun NG, Joan Jord Oliver Arcos, Valentine Michaud
Violine: Fabienne Früh, Nora Peterhans, Rebecca Thies, Isak Rikhardsson

Als Gast am Glockenspiel Trevor Saint

Karten für 15 €, erm 10 € zzgl. VVK-Gebühren über www.reservix.de oder telefonisch: 01806 700 733 (20 ct pauschal aus dem deutschen Festnetz, 60 ct vom Handy)
Restkarten an der Abendkasse.

Anschließend: Signierstunde mit Alvin Lucier
Die Box mit Buch, 4 Vinylplatten (180 Gramm), CD usw. kann für 99 Euro vor Ort erworben werden, leider ist keine Kartenzahlung möglich.

In Kooperation mit der ZHdK 

© Amanda Lucier